logo

Gemeinnütziger Frauenverein Altnau, seit 1858



Wir versuchen zu helfen, wenn jemand Hilfe möchte

Guten Tag liebe Frauen,
Ein Brief an euch aus der besonderen Situation heraus.
Am Montagabend den 16.03. 2020 konnte der Vorstand eine spontan einberufene Vorstandssitzung abhalten. Besprochen wurden wichtige Themen wie: was macht der Mahlzeitendienst, wird die Ludo geschlossen und können wir die älteren Menschen in unserem Verein unterstützen.
Ausgetauscht wurden die Meinungen mit dem Nachbarschaftshilfe See. Vorher hatten wir schon abgeklärt, ob wir, der gem. Frauenverein Altnau, Einkaufsbestellungen per Telefon aufnehmen, einkaufen und erledigen könnten. Wir sind zu dem Entschluss gekommen, dass der NBHS erst einmal sehr gut aufgestellt ist und diese Situation sicher gut managen wird. Wir können aber eines tun:
1. Den älteren Menschen, die in unserer Nachbarschaft leben oder Verwandte, die vielleicht gefährdet sind, die Hilfestellung geben, dass sie Kontakt aufnehmen mit der Nachbarschaftshilfe. (Link kommt)
2. Wenn es euch gut geht, ihr jetzt vielleicht freie Kapazitäten habt, könnt ihr Hilfe leisten. Die NBHS sammeln jetzt die Anfragen und wir könnten z.B. die Einkäufe abholen und abliefern oder was so ansteht. Meldet euch bei der Nachbarschaftshilfe um eure Hilfe anzubieten. Wir sollten einfach näher (mit gebotenen Abstand ) zusammen rücken und das tun, was uns möglich ist.
https://www.nbhs.ch
Esther Jucker Tel. 077 524 76 89
Der Mahlzeitendienst wird gefahren und man kann sich bei Sandra melden. Alte und kranke Menschen können davon profitieren. Tel.: 071 695 21 88 / oder MailAdresse: s.marolf@bluewin.ch
Der Rotkreuz-Dienst stellt wichtige Fahrten sicher. Die Fahrerinnen sind, wie beim Mahlzeitendienst, angehalten „gesund“ zu fahren. Das ist für alle eine kleine Sicherheit.
Die Ludothek musste ihren Türen schliessen. Die Vorgaben vom Verband konnten nicht ganz gewährleistet werden und man sollte gerade jetzt, die Notstands-Anweisungen sofort befolgen. Es geht ja darum, die Virusverbreitung sofort zu unterbinden.

Für eventuelle Fragen stehen wir zur Verfügung. Man kann auch mal spontane Hilfe annehmen und nachfragen.
Annemarie Lüthi Tel. 079 228 56 69 annemarie@2radluethi.ch
Helen Scherrer Tel. 071 695 27 88 helen.scherrer@bluewin.ch
Iris Hoyer Tel. 079 257 22 47 i.hoyer@quickline.ch

Wir wünschen euch eine gute Gesundheit, hebt euch Sorg und liebe Grüsse
Der Vorstand
i.A. Iris






Die 162. Jahresversammlung mit Verabschiedung und Wahl einer Beisitzerin

Am 3.03.2020 trafen sich die Mitglieder zur jährlichen Versammlung im Restaurant Schwanen in Altnau.
Mit 7 Gästen wurde der Kreis erweitert. Vom gem. Verein Ermatingen/ Salenstein/Frutwilen Georg Müller und Ruth Rothe, aus Güttingen Margrith Rüegge, vom TGF Bernadette Glesti, vom Heimetli Obersommeri Herr Frey und seine Stellvertretung Frau Rupp und der Gemeindepräsident Hans Feuz. In Gesellschaft von 2 Männern, wurde auch diskutiert, ob man sich öffnen sollte, so wie es die Ermatinger getan haben. Weil die Männer hinten dran, doch auch Arbeit übernehmen (Stände aufbauen, Fahrdienste usw.). Eine Diskussion ist es allemal wert.

Herr Frey konnte uns einen ergreifenden Bericht über das Heimetli abgeben. Über den Alltag und über die Jugendlichen, die durch das Heimetli eine Chance haben, ihr Leben auf eine gute Grundlage zu stellen. Dieses Jahr ist die Jahresaufgabe vom TGF, Geld zu sammeln, für die Renovierung des Anbaus vom Heimetli. Voller Stolz konnte unsere Kassiererin Pierina Weibezahl einen Scheck in Höhe von 500.- Fr. übergeben. Die Freude war gross.
Alle genossen das leckere Essen und danach eröffnet Cornelia Widmer die 10., von ihr, geleitete Jahresversammlung.
Die Jahresberichte wurden vorgetragen, die Rechnungen vorgelegt und danach wurde der Vorstand einstimmig entlastet. Besonders hat uns der Bericht aus der Ludothek erfreut. Man sieht eine Belebung in den Mitgliederzahlen und das sich wieder mehr Mamas mit ihren Kindern in der Ludothek treffen und Spiele ausleihen. Dabei bemüht sich die Ludo, nicht den neusten Trends hinterher zu sehen, sondern sie mitzuerleben.

Und nun wurde es trauriger... unsere Interims-Präsidentin Cornelia W. wurde nach 11 Jahren Vereinsarbeit verabschiedet. Neben Familie, Enkel, Hof, Verein und Laternenweg, hatte sie noch Zeit für den Frauenverein gehabt. Sitzungen, Freude, neue Begegnungen, Planung, Ideen verwirklichen, Erwartungen erfüllen und den Überblick behalten. Kein leichter Job.Mit einer Präsentation über die vergangenen Jahre und einem gedichteten Text zum "Nünt". Das war es, was sich Cornelia gewünscht hatte. Nix, Nada, Niente. Irgendwann brachte die Serviertochter das Nünt herein, da es von einem Boten ,gerade noch rechtzeitig, eingetroffen war. So konnten wir über einige Umwege das "Nichts" finden und überreichten ihr dazu noch einen Blumenstrauss und einen Gutschein. Wir sind sehr dankbar, dass Cornelia ihren Job so gut ausgefüllt hat, dass wir jetzt erst einmal den Vorstand neu durchdenken müssen. Liebe Cornelia alles Gute und viel Freude mit dem Nünt.

Als neue Beisitzerin in den Vorstand lies sich Annemarie Lüthi wählen. Sie hatte auf Anfrage des Vorstandes mit Herz zugesagt und wird in Zukunft den Vorstand mit ihrem Engagement unterstützen. Sie hat im Hintergrund noch 2 Helferlein, die sich auch bereit erklärten. Liebe Annemarie, liebe Helferlein, vielen ❤️ Dank dafür.

Und dann ging es zum Lottooooooooooooo. Es wurden nicht nur "frauliche" Preise verspielt, sondern auch "männliche". Das Spiel ist immer eine willkommene Abwechslung. Die Gesellschaft war im Spielfieber.

Ein Abend mit Plausch, schönen Erkenntnissen, Erinnerungen und gemütlichen Beisammensein fand zu später Stunde ein Ende. Spontan haben sich 2 weitere Frauen für die Mitgliedschaft in unserem Verein entschlossen. Richtig schön oder?
Vielen Dank für das Erscheinen und das mit "Gestallten" durch die angeregten Unterhaltungen.




Spielnachmittag für jung gebliebene und Senioren ♦️♣️♠️♥️ Spielabende im Generationenraum in Altnau

Gute Laune steckt an.
Der eine Tisch spielt wie üblich Uno und der etwas jüngere Tisch freut sich über jedes Spiel, welches von den Spielerinnen mitgebracht wird. Manchmal unbekanntes und manchmal auch alt bewehrtes wie z. B. Skipbo. Und manchmal kommt der alte Ehrgeiz wieder durch. Aber in der Hauptsache viel Gelächter und Bewegung fürs Gehirn. Bei Kaffee und selbst gebackenen Kuchen lässt es sich gut verweilen. Erst ausprobieren und dann immer wieder kommen.

Jeden 1. Montagnachmittag ab 14 Uhr im Generationenraum neben dem Raiffeisen-Neubau Altnau, von Januar bis März und vom 30.09. bis Dezember.
Termine 2020: 5. Oktober 2. November 7.Dezember



Spielabende ausnahmslos für alle Interessierten im Generationenraum

Termine 2020: 14.09., 12.10., 9.11., 14.12.
Jeden 2. Montag im Monat von Januar bis April und von September bis Dezember spielen wir was gerade gewünscht wird. Die Ludothek leiht uns die neuesten Spiele aus und die können ausprobiert werden. Im Moment ist das "Dogs" in aller Munde. Das haben wir am ersten Abend auch gespielt. Erste Könner haben sich schon heraus kristallisiert. Ein lustiger Abend in angenehmer Atmosphäre. Jede Frau und jeder Mann sind willkommen.

Manchmal braucht man auch Mitspieler für das eigene Lieblingsspiel. Einfach mitbringen und los gehts. Keine Vereinszwang, nur Mensch sein.
Jeder 2. Montag im Monat ab 19.30 Uhr im Generationenraum bei der Raiffeisen Altnau.




Besuch bei Hongler Kerzen

Am Donnerstag den 5.12.2019 fuhr der Frauenverein zur Betriebsbesichtigung und zum Besuch im Café bei Hongler Kerzen. Nachdem der Termin schon ein halbes Jahr fest stand, war es jetzt in der Weihnachtszeit ein gelungener Anlass.
In der Betriebsstätte konnte noch Handwerk vom Feinsten erlebt werden. 20 Mitarbeiter lassen die Kerzen quasi in ihren Händen das erste Mal leuchten. Bereits 1703 erscheint der Name Hongler im Rechnungsbuch der Kirchgemeinde Berneck. Eine einwandfreie Qualität der Produkte ist ihnen ein hohes Anliegen.

Heute finden auch der Fachhandel, Restaurants und Private ein breites Angebot rund um die Kerze. Der Antrieb ist die Freude am Kerzenlicht und am Gestalten. Die gute Qualität der Produkte ist ihnen sehr wichtig. Im grosszügigen Kerzenladen in Altstätten SG mit 400 m2 Ausstellungsfläche sind viele Produkte auch ab Lager verfügbar.

Am Ende war es ein Nachmittag mit Informationen, schönem Kerzenschein und Freude im Herzen.




Der Herbstmarkt 2019, ein voller Erfolg

Der Herbstmarkt 2019 in Altnau wurde sehr gut besucht. Das schöne Wetter und die vielen Ehrungen zogen viele Besucher auf den restlos ausgebuchten Markt.
Unser Stand mit Bratwurst, frisch gezapften Altnauer Bier, Kaffee und sehr gutem Kuchen war Anziehungspunkt für jedermann. Außerdem hatten wir dieses Jahr noch die, in Eigenleistung erstellten, Topflappen und Socken zum Verkauf angeboten.
Immer ein sehr schönes Mitbringsel. Man muss es nicht essen oder trinken und es verdirbt auch nicht. Das so eingenommene Geld, spenden wir in gute Projekte. Bei Interesse an Socken oder Topflappen, bitte an "gem.frauenverein@quickline.ch" schreiben. Je nach Muster gehts ab 20 Franken aufwärts. Vielen Dank.

Erst wurde mir ganz anders bei 25 Kuchen und Torten. Aber dann haben wir bis auf den letzten alle verkaufen können. Zum Schluss gab es auch für die letzten Kuchenstücke freudige Abnehmer. Das wird ein toller Erfolg für unsere Spendenkasse sein.




Der Bericht zur Frühlingstagung TGF bei Recycling Müller in Frauenfeld

Der Familienbetrieb Müller Recycling ist seit 1991 im PET-Recycling tätig und haben damals die erste europäische Sortieranlage gebaut. Sie sind heute das grösste Sortierzentrum von PET und sonstigen Plastikflaschen in der Schweiz.
Seit 2015 betreiben sie die erste vollautomatische Sortieranlage für Plastikflaschen die Farbe und Material erkennen kann. Die Anlage erlaubt es, ein hochwertiges Rezyklat für bottle-to bottle Recycling. Durch manuelle Nachsortierung kann das Recycling eine Reinheit von > 99,96% erzielen.
Für die Wiederherstellung von lebensmitteltauglichen PET –Flaschen eignen sich vorwiegend helle und hellblaue PET- Getränkeflaschen.
WICHTIG: die PET-Flaschen von Orangen und Multidrinks gehören in den Abfallsack. Sie haben kein reines PET, sie enthalten einen Zusatzstoff, damit sich der Saft nicht verfärbt.
Auch die Plastikabfälle (mit Shampoo, Essig, Oel- Weichspüler - , verschmutzte PET- Flaschen etc.), gehören in den Kehricht. Unser Führer erklärte uns, dass die Kuh Bags keinen Sinn machen, da sie 80% von dem gesammelten Material nach dem Handverlesen in die Kehrichtverbrennung führen . Nach der Führung wurden wir mit einem feinen Apero verwöhnt.




Bankverbindung für freiwillige Spenden:

Wir freuen uns auch über jede Spende, die wir dann gemeinnützig einsetzen können.


Raiffeisenbank Regio Altnau
8595 Altnau
Frauenverein Altnau
IBAN Nr. CH23 8137 1000 0001 4643 1