logo

Klicken Sie Sich durch unsere Anlässe und freuen Sie Sich über Ihre Erinnerungen. Bekannte Gesichter werden Ihnen begegnen und persönliche Gespräche werden wieder lebendig. Lassen Sie Ihre Gedanken wandern und erleben Sie den Augenblick des Miteinanders von Neuem!

Jahresversammlung 2020

 

Die Jahresversammlung wurde infolge des Coronavirus (COVID-19)
abgesagt und schriftlich durchgeführt.

Bis zum 30. November 2020 konnten die Mitglieder die Abstimmungszettel per Post an die Präsidentin senden. Die Abstimmungszettel der 82. schriftlichen Jahresversammlung sind nun ausgezählt. Bei den Anträgen zum Protokoll der 81. Jahresversammlung, den Jahresberichten und der Jahresrechnung haben wir einstimmige Zustimmung erhalten. Die Jahresaufgabe 2020/2021 wurde mit grossem Mehr angenommen. Herzlichen Dank an die Mitglieder für die hohe Stimmbeteiligung von 75%. Einblick gibt das Abstimmungsprotokoll.

Abstimmungsprotokoll

Jahresberichte TGF
Downloads

2020 Jahresbericht

2019 Jahresbericht

2018 Jahresbericht

2017 Jahresbericht

2016 Jahresbericht

2015 Jahresbericht

 

 

Frühlingstagung 2021

 

Frühlingstagung vom Mittwoch,
5. Mai 2021
Paketzentrum der Post in Frauenfeld

Aufgrund des Coronavirus (COVID-19) hat sich das Präsidium des TGF entschieden, die Tagung auf den Donnerstag, 5. Mai 2022 zu verschieben.

« zurück

Sommertagung 2021

 

Sommertagung vom 8. September 2021 mit Checkübergabe in der Psychiatrischen Klinik Münsterlingen

Die diesjährige Checkübergabe an die Infostelle Frau + Arbeit fand wiederum an einem herrlich schönen und warmen Abend statt. 34 Teilnehmerinnen aus 10 Sektionen und Einzelmitglieder trafen sich beim Eingang zum Café Seeblick in Münsterlingen. Die Veranstaltung fand mit Zertifikatspflicht statt.

Mit viel Begeisterung erzählten Herr Marentini und Frau Bachmann auf der Führung von ihrer Arbeit in der Grossküche. 65 Personen kümmern sich in der Spitalküche um die Verpflegung der Patienten. Herzstück ist die kalte Linie. Alles, was auf die Teller kommt wie Fleisch, Gemüse, Kaffee usw. ist kalt. Nach dem Kochen werden die Speisen heruntergekühlt, damit sie frisch bleiben und ihre Konsistenz behalten. Auf jedem Tablett liegt ein Zettel mit bunten Feldern und Zahlen. Sie zeigen an, was auf dieses Tablett kommt. Jeden Tag stehen 3 Menus zur Auswahl mit über 38 Kostformen. Über 2300 Essen pro Tag laufen übers Band. Beliefert werden nebst Spital die Stiftung Mansio, die psych. Klinik und deren drei Tageskliniken. Vor Ort werden die Essen aufgewärmt, so dass möglichst viele Inhaltsstoffe erhalten bleiben.

Der Menuplan läuft nach einem 7-Wochen-Rhythmus. Aber die Menus werden zudem saisonal angepasst. Fleisch, Gemüse und Brot kommt vorwiegend aus dem Thurgau. Es wird auf Regionalität geachtet und die Produkte werden wo möglich, selber zubereitet.

Die Auslieferung der Menus erfolgt in den 80 Regenerierwagen (ca. 300 kg schwer). Diese werden auf den Stationen an den Strom angeschlossen und der Regenerierungsprozess startet. Die Teller sind mit einem Metall beschichtet, die durch die Induktionsspulen aufgeheizt werden. Nach einer halben Stunde sind die Essen heiss. Salate und Desserts sind auf Tellern ohne Beschichtung angerichtet und bleiben kalt.

Dem Team von 65 Personen, bestehend aus Diätköchen, über Logistiker und Hilfskräften, gehören drei Lernende an. Die Arbeit ist vielfältig und eine grosse Herausforderung sind die unzähligen Unverträglichkeiten und medizinischen Ansprüche ans Essen. Zwei Fünftel der Patienten haben Übergewicht, ein Drittel leidet an Mangelernährung. Die Portionengrösse muss entsprechend angepasst werden.

Eindrücklich sind die Zahlen in der Waschstrasse. Täglich werden 2 Mio. Teile gewaschen. Das sind ca. 20 Tonnen Geschirr.

Anschliessend an die Besichtigung genossen die Frauen auf der Terrasse einen Apéro, einzeln hergerichtet auf einem Holzplättli. Unsere Präsidentin bedankte sich bei den beiden Repräsentanten für ihre sehr interessante Führung mit den vielen Detailinformationen und überreichte ihnen ein Bouquet aus Gottlieber Hüppen.

Vor dem Dessert fand die Checkübergabe an die Infostelle Frau + Arbeit, die von Verena Wüthrich, Annina Villiger und Cornelia Züllig vertreten wurde, statt. Andrea Waltenspül bedankte sich bei den Vertreterinnen der Sektionen für ihr grosses Engagement. Nur dank den grossartigen Spenden der Sektionen sowie Einzelmitglieder war es möglich, den drei Frauen einen Check mit der stolzen Summe von Fr. 23‘775.- für die Infostelle Frau + Arbeit zu überreichen. Verena Wüthrich war sprachlos und konnte sich nicht erinnern, solch einen hohen Betrag erhalten zu haben. „Frauen machten Frauen sprachlos.“ Der Betrag kann nun für ein spezielles Projekt und unzählige Beratungen eingesetzt werden.

Es war ein gelungener Anlass an einem herrlichen Spätsommerabend, der in der Gartenwirtschaft der Psychiatrischen Klinik Münsterlingen ausklang.

Fotos der Sommertagung sind zu finden unter:
Bildergalerie Sommertagung 2021