logo

Herzlich willkommen auf der Homepage des
Gemeinnützigen Frauenvereins Romanshorn

Gemeinnütziger Frauenverein Romanshorn

Herzlich willkommen auf der Homepage des  Gemeinnützigen Frauenvereins Romanshorn


Unser Verein


  • wurde 1865 gegründet
  • ist politisch unabhängig und konfessionell neutral
  • ist Mitglied beim TGF
  • zählt 309 Mitglieder (79 Mitglieder über 80 Jahre,11 Ehrenmitglieder)
  • Mit dem Jahresbeitrag von Fr. 20.– unterstützen Sie unsere Aktivitäten (Beitragspflichtbefreiung bei Mitgliedern über 80 Jahren sowie Ehrenmitgliedern)
  • Wir freuen uns, wenn Sie Mitglied werden


 

Unsere Aktivitäten


  • Kinderartikelbörse an der Bahnhofstrasse in Romanshorn
  • Jährliche Vergabungen an regionale Institutionen
  • Trägerverein des Mahlzeitendienstes zusammen mit der Frauengemeinschaft und der Stadt Romanshorn
  • Weihnachtsfeier für Alleinstehende
  • Vereinsausflug
  • Jahrmarktstand mit Strickwaren und Deko-Ideen

  • Weitere Details entnehmen Sie unserem Veranstaltungskalender und den Aktivitäten.


 

Unsere Geschichte


  • 1865 wurde der gemeinnützige Frauenverein gegründet
  • 1880 Bau des Kindergartens an der Kindergartenstrasse ermöglicht durch Legate und Aktionen des gemeinnützigen Frauenvereins, Anstellung einer Kindergärtnerin
  • 1900 Gründung einer Töchterfortbildungsschule mit Anschaffung einer Nähmaschine
  • 1904 neben dem Nähen wird auch das Kochen unterrichtet
  • 1907 fordert der Frauenverein eine Badegelegenheit für Frauen und Töchter
  • 1910 Überschreibung des Kindergartens ohne Erlös an die Primarschule
  • 1914-18 Erster Weltkrieg: der Verein lindert Not und Leid durch Kleidung, Essen und Aufnahme von Kriegskindern.
  • Gründung einer Betreuungsinstitution für Säuglinge und Kleinkinder im Haus Betula
  • 1919 kaufte der Frauenverein das Schloss und verwandelte es in ein alkoholfreies Volksheim
  • 1922 Einführung der Hauspflege für weniger gut situierte Familien
  • 1924 Erste Weihnachtsfeier für Alleinstehende
  • 1927 Einrichtung einer Brockenstube; der Erlös wird der Hauspflegekasse zugeführt
  • 1939-45 Zweiter Weltkrieg: Die Frauen des Vereins stricken Socken, nähen Hemden, führen Sammlungen durch und übernehmen Patenschaften für Flüchtlingskinder
  • 1937 Einführung der Mütterberatung
  • 1946 Rechtsberatung für Frauen vor Ort
  • 1964 Staatsbürgerliche Kurse für Frauen im Schloss: Der Referent sieht sich 132 Frauen gegenüber
  • 1972 Aus dem Volksheim wird das alkoholfreie Hotel und Restaurant Schloss
  • 1973 Erste Sportartikelbörse
  • 1976 Gründung des Mahlzeitendienstes für Betagte
  • 1986 Verkauf der Schlossliegenschaft
  • 1993 Gründung der Kinderartikelbörse

  • 2015 Der gemeinnützige Frauenverein wird 150 Jahre alt. Dies wird mit einer Ausstellung im Museum, einem Film und einem Frauenrundgang (Stadtführung) begangen.